↓ Archiv ↓

Archiv → August, 2016

Eisbären verpflichten bulgarischen Nationalspieler

NikolovMit Martin Nikolov wechselt ein junger, hungriger und international erfahrener Stürmer zu den Eisbären. Der 22-jährige Bulgare war zuletzt für das kanadische Team Almaguin in der GMHL (Greater Metro Hockey League) aktiv und wird in der neuen Saison unsere Eisbären verstärken.

Mit 8 Jahren erlernte Martin das Eishockeyspielen in Sofia, und durchlief fortan alle Nationalteams Bulgariens von der U18 an bis zum Seniorenteam, mit dem er bereits an 4 Weltmeisterschaften teilnahm. Auf Vereinsebene bleib er zunächst Bulgarien treu, ehe er 2014 den Sprung in die GMHL wagte. In seiner bisherigen Laufbahn absolvierte Martin dabei 269 Spiele, in denen er beachtliche 194 Scorerpunkte aufzuweisen hat. Und seine Erfolge in den Nationalteams Bulgariens, wo er 2014 die Weltmeisterschaft der Div. 3 gewinnen und auch bei seiner letzten B-WM 8 Scorerpunkte in 5 Spielen beitragen konnte, zeigen Martins Qualität.

Coach Korte freut sich auf seinen neuen Offensivspieler, wenngleich er die Erwartungen nicht zu hoch ansetzen will. „Der Wechsel nach Deutschland wird sicherlich ein wenig Eingewöhnungszeit bedürfen, doch dann wird er seine Offensivqualitäten auch bei uns zeigen können und hoffentlich zum Erfolg der Mannschaft beitragen können“. Selbiges erwartet Martin selbst von sich, der sich als Offensiv-Typ bezeichnet, der viele Abschlüsse sucht, allerdings immer das Team über alles stellt.

Wir freuen uns, mit Martin Nikolov einen international erfahrenen Spieler im Team begrüßen zu dürfen und wünschen ihm bei seiner Premieren-Saison in Deutschland alles Gute und viel Erfolg. Für die Eisbären wird er fortan als #MN16 auflaufen.

Eisbären weiterhin mit Jonas Breier

Der 24-jährige Breier, der in der Winter-Transferperiode zu den Eisbären kam, wird in der neuen Spielzeit weiterhin ein Eisbär bleiben und seine ersten Saisonstart im Icehouse erleben.

Der gebürtige Schwetzinger hat 1996 beim MERC mit dem Eishockey begonnen, folgte nach Spielzeiten beim Stadtrivalen Mad Dogs schließlich dem Ruf der Hobbyliga DPL, wo er für die Baden Bruins und die Heidelberg Knights auf dem Eis agierte. Als die Eisbären im Winter auf den Außenstürmer aufmerksam wurden, musste Breier nicht lange überlegen. „Ich habe nach 4 Jahren DPL eine neue Herausforderung gesucht und habe diese in den Eisbären gefunden, die sowohl auf, als auch neben dem Eis ein intaktes Team verkörpern. Wir sind gerade in einer Aufbruchstimmung, ich bin sehr zufrieden hier und wünsche mir für die neue Saison, dass wir unser Potenzial abrufen und eine gute Rolle in der oberen Tabellenhälfte spielen können.“

Korte freut sich, mit Breier einen weiteren Ex-DPLer für die Vorzüge am geregelten Ligenspielbetrieb überzeugt haben zu können. „Jonas hat sehr gute Ansätze und sich nach kurzer Eingewöhnungsphase als Roleplayer mit Kampfgeist für die Mannschaft gezeigt“. Der Kommissionierer sieht seine Stärken vor allem im Kampfgeist und Willenskraft, die er in der kommenden Saison weiter als Eisbär verkörpern will.

Wir freuen uns, dass #JB44 auch weiterhin den Weg mit den Eisbären gehen wird.

Auch Halat bleibt ein Eisbär

Halat

Der 20-jährige Rouven Halat, der erst in der abgelaufenen Spielzeit zu den Eisbären kam, verlängert sein Engagement um ein weiteres Jahr.

Als Halat zu Beginn der letzten Saison vom MERC, bei dem er auch vor 13 Jahren das Eishockey begann, zu den Eisbären wechselte, war er zunächst klar in der Verteidigung zu Hause. Als zwischenzeitlich nur ein kleiner Kader zur Verfügung stand, bewies Coach Korte ein goldenes Händchen, als er Halat in der Offensive aufstellte. Mit 4 Scorerpunkten ist nur ansatzweise die Qualität Halats in Zahlen belegbar, der offensiv Akzente setze kann, ohne dabei das Defensivverhalten zu vernachlässigen

Korte ist daher verständlicherweise erfreut, seinen „Allrounder“ weiterhin im Team zu haben. „Ein körperlich robuster Spieler mit sehr guter Defensivarbeit ist als Allrounder, den man vorne wie hinten mit dem Wissen einsetzen kann, dass er seinen Job erledigt, für jeden Trainer eine Freude.

Wir freuen uns, #RH4 auch weiterhin als Teil des Eisbären-Teams zu haben.

Urgestein Jacobaschke bleibt Eisbär

Mit Sven Jacobaschke hat ein weiterer Langzeit-Eisbär sein Engagement beim ECE verlängert und wird weiterhin im Icehouse auf Torejagd gehen. Der 28-jährige geht damit in seine siebte Saison bei den Eisbären.

Seit 2010 stürmt Jacobaschke wieder für den ECE, damals noch im Kooperationsprojekt „Rhein-Neckar Stars“, für den er auch bis zum damaligen Regionalliga aus schon aktiv war. Sechs Jahre später blickt er auf 124 Einsätze zurück, in denen er 58 Scorer-Punkte verbuchen konnte. Bis auf ein kurzes Intermezzo bei den Mad Dogs Mannheim war „Jaco“ stets dem ECE treu, bei dem er auch vor 15 Jahren seine ersten Schritte im Eishockey unternommen hatte.

Coach-Korte sieht in Jacobaschke einen Grundstein des Teams, der in nur wenigen Saisonspielen der letzten Jahre fehlte. Sein aggressives Körperspiel hilft dem ECE-Spiel stets weiter, wird ihm jedoch oft negativ ausgelegt und führt zu vielen Strafzeiten. Wenn er dies besser in den Griff bekommt, kann er für die Eisbären wertvoll sein und sowohl offensiv als auch defensive Möglichkeiten bieten.

Wir freuen uns, #SJ29 auch weiterhin im Eisbären-Team zu haben.

Eisbären vergeben Förderlizenzen

FöLiIm Rahmen der Kooperation mit dem Mannheimer ERC haben die Eisbären die ersten Förderlizenzen vergeben. Damit sind Tim Komander, Alejandro Schmidt und Can-Luca Senghas in der kommenden Saison auch für den ECE in der Regionalliga spielberechtigt.

Die drei Spieler sind darüber hinaus weiterhin für die U18 des MERC spielberechtigt. Die 16-jährigen Komander und Schmidt haben dabei ihre ersten ersten Schritte im Eishockey vor 10 Jahren auf Eppelheimer Eis bestritten und führen ihre Ausbildung nun beim MERC fort, wo sie in der vergangenen Spielzeit in den DNL2 zum Einsatz kam. Auch der 17-jährige Senghas begann seine Eishockey-Ausbildung in Eppelheim und fand den Weg zum MERC über die Mad Dogs.
Die drei Förderlizenzspieler zeigen sich dabei allesamt lernwillig, wollen auf höherem Niveau den Spaß am Eishockey nicht verlieren und wollen sich verbessern und das Team unterstützen. Ihre Stärken sehen sie vor allem im Kampfgeist und schnellem, wendigem Spiel, was für der Eisbären-Offensive sicher weitere Möglichkeiten bieten wird.

Coach-Korte freut sich über die jungen Spieler. Sie bringen alle eine ordentliche Einstellung mit, sind motiviert und lernwillig. Im Sommertraining machen sie bereits gute Eindrücke. Sie sind alle drei hungrig und bringen viel Potenzial mit. Wie lange die Anlaufzeit dauern wird, bis sie auf dem Regionalliga-Niveau ankommen, werden die ersten Spiel zeigen.

Wir begrüßen Tim, Alejandro und Can-Luca recht herzlich bei den Eisbären und wünschen ihnen, dass sie sich schnell im Team und auf dem höheren RL-Niveau einleben.

Auch Gottschalk bleibt beim ECE

Mit Roman Gottschalk hat ein weiterer Leistungsträger den Eisbären die Zusage für die kommende Saison gegeben. Der 27-jährige Stürmer geht damit ist seine achte Saison bei den Eisbären.

Seit 2009 stürmt Gottschalk für den ECE, damals noch im Kooperationsprojekt „Rhein-Neckar Stars“. Zuvor erlernte er in Mannheim den Eishockeysport und bleibt der Region somit weiter treu. Zu Beginn seiner ECE-Epoche war Roman noch einer unter vielen, steigerte sich jedoch kontinuierlich und erwuchs spätestens in der vergangenen Spielzeit zum Leistungsträger des Teams. Mit 26 Scorerpunkten, darunter 11 Tore, war er zweitbester Scorer der Eisbären. Insgesamt schnürte er bereits 141 mal die Schlittschuhe für die Eisbären, und konnte dabei beachtliche 88 Scorerpunkte verbuchen.

Coach-Korte ist verständlicherweise über den Verbleib Gottschalks erleichtert, der mit Spielübersicht, Teamgeist, Willen und Ehrgeiz das Spiel beeinflussen kann und ein Vorbild für jüngere Spieler darstellt. Gottschalk sieht seine Ziele vor allem im Erfolg des Teams und wünscht sich mannschaftlichen Zusammenhalt auch in schlechten Zeiten und will vor allem mit verbessertem Körperspiel dazu beitragen, den Erfolg und Spaß am Eishockey zu erhalten.

Wir freuen uns, #RoGo88 weiterhin im Eisbären-Team zu haben.