↓ Archiv ↓

Archiv → Juli, 2016

Brenner jetzt im Doppelpack

Brenner

Während der letztjährige Kapitän und Senkrechtstarter Tim Brenner den Eisbären auch in der kommenden Spielzeit erhalten bleibt, hat sich der ECE auch die Dienste dessen Bruders Marc gesichert.

Der 21-jährige „Eppler“ Tim Brenner kam in der Saison 2014/2015 aus der DPL zu den Eisbären und sollte zunächst als Ergänzungsspieler dienen. „Als ich nach meiner Zeit in der DPL wieder in den Liga-Spielbetrieb zurück wollte, kam für mich nur meine Heimat Eppelheim in Frage“. Doch Tims Einsatz und Leistungsbereitschaft katapultierten ihn schnell zum Stammspieler, was mit dem Kapitänsamt in der abgelaufenen Spielzeit noch gekrönt wurde. In seinen beiden Spielzeiten bei den Eisbären stabilisierte Tim die Defensive und konnte mit 24 Scorerpunkten aus 43 Spielen auch offensive Akzente setzen.
Sein zwei Jahre älterer Bruder Marc hat sich nun von seinem Bruder und dem Konzept der Eisbären überzeugen lassen und wird den Eisbären ebenfalls zur Verfügung stehen. Marc hat seine Eishockey-Laufbahn ebenfalls in Eppelheim begonnen und in Mannheim fortgesetzt. Der gelernte Stürmer war zuletzt ebenfalls in der DPL für das Eppelheimer Team „Schlappschuss“ aktiv und war dort als Leistungsträger unter den Top-Scorern zu finden.

Coach Korte freut sich, sein Paradebeispiel für „Erfolg durch Leidenschaft“ weiter in seinem Team zu haben und wünscht sich von dessen Bruder gerne eine ähnliche Entwicklung: „Tim hat sich als Edelreservist zum Stammspieler und Kapitän entwickelt. Mit seinem sehr guten Zweikampfverhalten ist der eine defensive Bereicherung und mit etwas mehr offensiver Durchschlagskraft kann er sich noch weitere verbessern“. Tim selbst will sich selbst Jahr für Jahr weiterentwickeln, und mit einem zusammenwachsenden Team dazu beitragen, in der Liga den Erfolg zu verbessern.

Wir freuen uns, #MB92 im Team begrüßen zu dürfen und #TB94 weiterhin als Leistungsträger im Team zu haben.

Die Saisonvorbereitung der Eisbären steht

SaisonvorbereitungNachdem nun der Liga-Modus der Regionalliga-Südwest steht und der offizielle Saisonbeginn auf dem 30. September terminiert wurde, konnte das umfangreiche Vorbereitungsprogramm der Eisbären Eppelheim festgelegt werden.

Das Team wird sich in insgesamt sechs Testspielen auf die schwierige Saison vorbereiten und somit hat Coach Thomas Korte genügend Zeit, die Reihen zu formieren.

Man trifft 2x auf den starken Bayrischen Landesligisten Mighty Dogs Schweinfurt, ebenso 2x auf den direkten Konkurrenten um die begehrten Playoff-Plätze, die Baden-Rhinos aus Hügelsheim und zum Abschluss gehts gegen die Maddogs aus Mannheim, sowie den Hessenligisten Eifel-Mosel-Bären Bitburg.

Die Termine im Überblick:

Freitag, 09.09.2016, 20 Uhr
Mighty Dogs Schweinfurt – Eisbären

Sonntag, 11.09.2016, 19 Uhr (mit Saisoneröffungsfeier)
Eisbären – Baden Rhinos

Freitag, 16.09.2016, 20 Uhr
Eisbären – Mighty Dogs Schweinfurt

Sonntag, 18.09.2016, 15 Uhr *
Baden Rhinos – Eisbären

Freitag, 23.09.2016, 19 Uhr *
Maddogs Mannheim – Eisbären

Sonntag, 25.09.2016, 19 Uhr
Eisbären – Eifel-Mosel Bären Bitburg

* Die Uhrzeiten können sich noch ändern.

Wir freuen uns auf Euren Besuch zu den Heimspielen im Icehouse !

Eisbären verpflichten Marcus Semlow

marcus semlowMit dem erfahrenen Forward Marcus Semlow haben die Eisbären einen weiteren Baustein für die Offensive gefunden. Der 32-jährige Routinier kommt als Top-Scorer der abgelaufenen Spielzeit von den Mad Dogs aus Mannheim nach Eppelheim.

Der gebürtige Wittenberger begann seine Eishockeylaufbahn als 9-jähriger in Erfurt und Leipzig und war nach der Zwischenstation Hügelsheim für die Mad Dogs aus Mannheim aktiv. Seine sehr erfolgreiche Saison 14/15 toppte er in der abgelaufenen Spielzeit mit 40 Scorerpunkten aus 12 Saisonspielen, wobei er 15 Treffer selbst erzielte, 25 weitere vorbereitete.

Coach Korte freut sich über seinen neuen Spieler: „Er bringt Übersicht und Routine aufs Eis und wird sicherlich mit seiner höherklassigen Erfahrung die jungen Spieler auf dem Eis führen können“. Semlow selbst reizt es, jetzt nochmal dem Ruf der Regionalliga zu folgen und sieht seine Stärke auch darin, nicht eigensinnig vor dem Tor zu sein, sondern seine Nebenleute gut in Szene setzen zu können. Der zweifache Familienvater will den Eisbären, für die er mit der Nummer 82 auflaufen wird,  zu einer guten Saison verhelfen und mit Spaß seinem Hobby auf höherem Niveau nachgehen.

Wir freuen uns, #MS82 bei den Eisbären begrüßen zu dürfen.

Die neue Saison wirft ihre Schatten voraus

unspecifiedAuf der heutigen Ligentagung wurde der Modus der kommenden Regional-Liga Saison beschlossen.  Nachdem erneut kein Landesligist den Sprung in die RLSW gewagt hat, bleiben die 9 Teilnehmer der vergangen Saison bestehen. Neben den Eisbären aus Eppelheim treten dabei die Eisbären Heilbronn, Hornets Zweibrücken, Baden Rhinos Hügelsheim, Steelers Bietigheim, Wölfe Freiburg, Fire Wings Schwenningen, Rebels Stuttgart sowie der EV Ravensburg an.

Der Modus bleibt dabei ebenfalls bestehen. Am 30. September startet die Hauptrunde, in der alle Teams 3 Mal gegeneinander antreten (1,5-fach Runde), die bis zum 26. Februar andauert.
Dann wird die Liga geteilt. Die Top 4 spielen wie im Vorjahr die Meisterschaftsrunde, bei der in zwei Finalserien im Modus best-of-three der RLSW-Meister ausgespielt wird, der wiederrum ein direktes OL-Aufstiegsrecht erhält. Die Teams auf den Plätze 5 bis 9 spielen eine Pokalrunde im Modus „Jeder-gegen-Jeden (0,5-fach Runde). Sowohl Meister, als auch Pokalsieger stehen spätestens am zweiten Aprilwochenende 2017 fest.

Für die Eisbären steht dabei vor allem eine Verbesserung der Abschlussplatzierung der Vorsaison (Platz 7) im Vordergrund und auch wenn der Sprung in die Play-Offs nicht gelingen sollte, bleibt, anders als im Vorjahr, zumindest der Pokalsieg ein anzustrebendes Ziel. Die konditionellen Grundlagen erarbeitet das Team bereits seit geraumer Zeit im Sommertraining, in dem Korte sein mal auf dem Sportplatz und mal auf dem harten Beton des eisfreien Icehouses die Spieler zum Schwitzen bringt. Pünktlich zum Beginn des Eistrainings sollen seine Jungs auf einem guten Level sein, denn im September stehen vor Rundenstart noch einige Testspiele an. Hierzu werden derzeit die letzten Details geklärt, die genauen Spieldaten und -gegner werden in Kürze bekannt gegeben.

Einige Impressionen des Sommertrainings können hier auf unserer Facebook-Page begutachtet werden.

Erdmann stabilisiert auch weiter Eisbären-Defensive

Erdmann

Mit Routinier Alexander Erdmann bleibt ein weiterer langjährig verdienter Spieler den Eisbären erhalten. Der ehemalige Kapitän will in seiner achten Saison bei den Eisbären wieder regelmäßig mit seiner Erfahrung die Defensive stabilisieren und damit Grundstein für eine erfolgreiche Saison sein.

Erdmann hat wie viele seiner Team-Kollegen seine ersten Schritte bei Eishockey in Mannheim unternommen. Der Region ist Erdmann dabei immer treu geblieben und hat dabei neben Einsätzen für die Nationalmannschaft auch DEL-Erfahrung bei den Adlern gesammelt, mit denen er auch zwei deutsche Meisterschaften feiern konnte. 2009 kam er dann über das Kooperationsprojekt „Rhein-Neckar Stars“ zu den Eisbären. 130 Spiele absolvierte Erdmann bis heute für den ECE. Während er aus beruflichen Gründen in der abgelaufenen Saison nur zu 8 Saisoneinsätzen kam, will er nun wieder voll angreifen.

ECE-Coach Korte freut sich über den Erhalt seines Ex-Kapitäns. „Alexander ist spielerisch ein ganz wertvoller Spieler für jede Mannschaft. Mit seinem hervorragenden Spielaufbau und seiner super Übersicht kann er das Spiel gut öffnen und seine Stärken in Technik und Schlagschüssen bieten auch offensive Vorteile“. Erdmann will trotz seiner 39 Jahre noch nicht ans Aufhören denken und „mit einem großartigen Team erfolgreich seiner Liebe zum Eishockey nachgehen“, bei dem er vor allem mit seiner Übersicht, kurzen Laufwegen und körperbetontem Spiel beitragen will.

Wir freuen uns #AE18 weiterhin im Eisbären-Team begrüßen zu dürfen.

Top-Scorer Striepeke bleibt ein Eisbär

Nachdem bereits Sawicki den Eisbären die Zusage für die kommende Saison gegeben hat, hängt auch Cedric Striepeke ein weiteres Jahr an seine Eisbären Karriere an. Dabei war seine Verlängerung lange Zeit eine unsichere Sache, doch letzten Endes hat er sich für die Eisbären entschieden.

Als 5-jähriger beim MERC mit dem Eishockey begonnen, blieb er der Region bis heute treu. Nach seiner Ausbildung beim MERC, wo er unter anderem die Deutsche Schüler-Vizemeisterschaft feiern konnte, kam er 2013 über das Kooperationsprojekt „Rhein-Neckar Stars“ zu den Eisbären. In seinen drei Saisons beim ECE absolvierte er 68 Spiele und erzielte dabei beachtliche 94 Scorerpunkte (38 Tore, 56 Assists). Dabei steuerte er als Top-Scorer der vergangen Spielzeit 34 Scorerpunkte in 23 Spielen bei.

Coach-Korte freut sich über das weitere Engagement von Striepeke, der kurz vor einem Wechsel stand, aber auf Grund einer neuen beruflichen Ausrichtung als Vertriebler im Rhein-Neckar-Raum nun doch den Eisbären die Treue halten kann. „Er kämpft um jede Scheibe, vorne wie hinten und kann das Spiel schon sehr gut lesen. Wenn er diese Saison mehr taktische Disziplin aufs Eis bringt, wird er sicherlich wieder weit oben in der Scorerwertung zu finden sein“. Auch Striepeke hat sich ehrgeizige Ziele gesetzt und will seinen Teamgeist, Willen und Ehrgeiz um eine noch bessere Punktausbeute, ein besseres Spiel mit und ohne Scheibe ergänzen, um eine tragende Rolle in der Mannschaft zu spielen.

Wir freuen uns, dass #CS26 weiterhin ein Eisbär bleibt.

Eisbären stellen sich neu auf

ECE-Logo-Relaunch-RZ-CS4

In den letzten Wochen ist beim EC Eppelheim viel passiert. Während die Spieler schon beim Sommertraining schwitzen und die konditionelle Basis für die neue Saison erarbeiten,  läuft auch die Kaderplanung auf Hochtouren. Mit Bruns und Ackermann konnten bereits zwei Rückkehrer und mit Schulz ein Neuzugang präsentiert werden. Auch im Hintergrund laufen die Planungen der neuen Saison auf Hochtouren. Das Vorbereitungsprogramm auf die neue Saison ist fast komplett und wird in Kürze bekannt gegeben.

Mit Drewniak wurde bereits im Vormonat der neue Mann im Bereich Marketing und Öffentlichkeitsarbeit vorgestellt und die Neuerungen lassen dabei nicht lange auf sich warten. Pünktlich zu Saisonbeginn werden die Eisbären einen neuen Internetauftritt bekommen, der die erste Mannschaft und den Stammverein wieder vereint.

Um die Aufbruchsstimmung auch nach außen besser kommunizieren zu können, hat sich der ECE dazu entschlossen, der ersten Mannschaft ein neues Gesicht zu geben. Mit einem neuen Logo starten die Eisbären Eppelheim in die neue Saison, welches Aggressivität und Souveränität ausstrahlen und dabei eine neue moderne Außendarstellung ermöglichen soll.