↓ Archiv ↓

Archiv → August, 2015

Vorläufiger Spielplan online

Nach einigen Verlegungen auf Grund von Kollisonen im Spielplan, dich sich durch die Doppelspieltage ergeben, sind nun die vorläufig vereinbarten Termine online. Die Bestätigung durch den Verband steht dabei jedoch noch aus.
Demnach starten die Eisbären wunschgemäß erst am 27.September in die neue Saison. Gegner ist der Abschlussgegner der Play-Downs der abgelaufenen Spielzeit, der EHC Freiburg. Mit zwei weiteren Heimspielen beenden die Eisbären auch die Hauptrunde, am 21.02.2016 tritt der Schwenninger ERC zum letzten Hauptrundenspiel im Icehouse an.
Während der Hauptrunde müssen die Eisbären doppelt nach Ravensburg, Zweibrücken, Bietigheim und Heilbronn, während die Teams des EHC Freiburg, Stuttgarter EC, Schwenninger ERC und Hügelsheim jeweils zweimal im Icehouse auflaufen werden.
Die Eisbären können zudem zufrieden darüber sein, dass sie lediglich einmal Freitags auswärts antreten müssen, und zwar am 27.11.2015 auf der Waldau in Stuttgart. Insgesamt stehen im Spielplan 5 Doppelspieltage auf dem Programm, vor allem im Endspurt vor Weihnacten müssen die Eisbären innerhalb von 4 Wochen gleich 7 Mal ran.

Zum Spielplan

Eisbären in der Saisonvorbereitung

Schon seit einigen Wochen bereiten sich die Eisbären im Sommertraining auf die kommende Regionalliga-Saison vor. Wann es endlich mit den ersten Punktspielen auf dem Eis los geht, will der Verband in Kürze bekannt geben. Bevor es dazu kommt, haben die Eisbären bereits zwei Vorbereitungsspiele fest fixiert, je nach Saisonbeginn kann es noch ein zusätzliches Spiel geben.
Zunächst treten die Eisbären am Samstag, den 12. September zum Derby bei Landesligist Mad Dogs Mannheim an. Spielbeginn in der Nebenhalle der SAP Arena ist dabei bereits um 13.30 Uhr. Tags darauf steht die Saisoneröffnung des Icehouses in Eppelheim an, in dessen Rahmen die Eisbären um 17.00 Uhr die Roten Teufel aus Bad Nauheim (RL-Team) zum zweiten Test erwarten.

Torhüter-Trio komplett

Der Eishockey-Regionalligist EC Eppelheim hat seine Lücke auf der Torhüterposition geschlossen. Nachdem bereits Marcel König fest verpflichtet werden konnte, hat sich nun auch Oliver Stampfer den Eisbären angeschlossen. Jimmy Hambrecht erklärte nach der vergangenen Saison seinen endgültigen Abschied von den Eisbären auf Grund einer seit Monaten andauernden Hüftverletzung.

Der erst 18-jährige König stand bereits in der abgelaufenen Spielzeit im Aufgebot des ECE. Darüber hinaus hütete er das Tor des Mannheimer ERC 1b in der Landesliga und war Schlussmann im MERC-Nachwuchs. Bereits vor Bekanntgabe des Rückzuges der 1b aus der Landesliga, hatte sich König für ein festes Engagement bei den Eisbären entschlossen.

Stampfer dagegen war zuletzt in der Regionalliga-West für die Wiehler Pinguine zwischen den Pfosten gestanden und zieht aus beruflichen Gründen in die Kurpfalz. „Der Kontakt ist über einen Freund entstanden, der mich auf die Eisbären aufmerksam gemacht hat“, erzählt Stampfer. Seine neue Mannschaft habe er noch nicht persönlich kennengelernt, berichtet Stampfer: „Mit Trainer Thomas Korte habe ich mehrmals telefoniert. Er ist sehr sympathisch und hat ehrgeizige Ziele.“ Persönlich möchte der 25-Jährige angreifen: „Ich will mit dem Team das bestmögliche rausholen und nach den Videos, die ich bisher gesehen habe, können wir diese Saison 20 Prozent mehr herausholen, wenn wir uns optimal vorbereiten“.

Somit gehen die Eisbären mit dem Trio Wagner, Stampfer und König in die anstehende Regionalliga Saison.