↓ Archiv ↓

Archiv → März, 2014

Stars gehen leer aus

Zu dominant waren die Favoriten der Top-Teams bei der Spielerwahl der RLSW, um den Stars einen Platz in den Top 3 zu ermöglichen. Drei Titel gehen an Finalist Bietigheim, ebenfalls drei mal erfolgreich Halbinalist Hügelsheim. Die Eisbären Heilbronn konnten sich mit dem besten Nachwuchsspieler immerhin noch in einer Kategorie durchsetzen.

Die Teaminterne Wertung der Stars hat dabei ergeben, das Thomas Korte als bester „Oldie“ auch der wertvollste Spieler unseres Team ist. Im Tor hat sich Jimmy Hambrecht durchgesetzt, Kapitän Erdmann als bester Verteidiger, Dominik Dech als bester Stürmer und mit Cedrick Striepeke als bestem „Youngster“.

Hier gibt es die Übersicht der Liga-Besten: Auswertung_RLSW und die teaminternen Auswertungen: Auswertung_Final

Black-Out in Stuttgart

Mit einer herben Klatsche geht für die Stars die Saison zu Ende. Mit dem Erreichen des 5. Rang in der Endabrechnung hatten sich die Stars eine versöhnlichen Saisonausklang erarbeitet. Getrübt wird dieser von einer indiskutablen Leistung in Stuttgart. Der Wille, die Relegationsrunde ungeschlagen zu überstehen, passte dabei nicht zu der, an ein Trainingsspiel ähnelnden Leistung auf dem Eis. Die stark unter Druck stehenden Gastgeber nutzen dieses Geschenk dabei gerne an und schossen sich den Frust von der Seele. So setze es mit 15:1 (3:1,5:0,7:0) die höchste Saisonniederlage, die jedoch auf den Saisonausgang keinerlei Auswirkungen mehr hat.

mehr

Saisonabschlussfahrt nach Stuttgart

Auf den letzten Drücker haben die Rhein-Neckar Stars den Schalter umgelegt und eine verkorkste Eishockey Regionalligasaison in ruhige Fahrwasser gelenkt. Am vergangenen Sonntag konnte dank einem umkämpften 6:2-Erfolg gegen den EHC Zweibrücken der vorzeitige Klassenerhalt perfekt gemacht werden. Nun steht am heutigen Freitagabend das letzte Saisonspiel der Stars auf dem Plan. Dabei werden die Stars ab 20 Uhr beim Stuttgarter EC gefordert sein. Die Schwaben benötigen in der heimischen Eiswelt auf der Waldau unbedingt einen Sieg, um sich ebenfalls zu retten.

Die Stars sind jedoch nicht gewillt Schützenhilfe zu leisten, dies bestätigt auch Teammanager Patrick Treiber: „Wir sind froh, das ungeliebte Auswärtsspiel Freitags im Lichte des Sicheren Klassenerhaltes bestreiten zu können. Trotzdem wissen wir, dass andere Teams noch kämpfen und werden das Spiel trotz allem Ernst nehmen und versuchen, ungeschlagen die Runde zu beenden.“ Ein weiteres Argument dafür ist auch das Aufgebot: Mit wenigen Ausnahmen werden RNS-Trainer Volker Laub alle Mannen zu Verfügung stehen.

Klassenerhalt perfekt

Spekulation hin, Spekulation her … Am Abend haben die Rhein-Neckar Stars allen Rechenspielchen einen Riegel vorgeschoben. Mit dem dritten Sieg im dritten Relegationsspiel sicherten sich die Stars nicht nur den Klassenerhalt, sondern auch den ersten Tabellenplatz der Relegationsrunde, dementsprechend Platz 5 in der Abschlusstabelle der Regionalliga Süd-West. Bis dorthin war es jedoch ein schwerer Weg, der dem der vergangenen Spiele sehr ähnelte. Einem torlosen ersten Drittel, in dem Zweibrücken mehr Spielanteile auf sich vereinte, folgte erneut ein fulminantes Mitteldrittel. Innerhalb von 7 Minuten schraubten die Stars das Ergebnis Tor um Tor in die Höhe und führten nach 30 Minuten bereits 4:0. Kurz vor Drittelende waren beide Teams nochmals erfolgreich, so dass ein beruhigender Pausenstand von 5:1 zu Buche stand. Dem frühen Tor der Gäste im Schlussabschnitt konnten die Stars aber 7 Minuten vor Ende ein weiteren Treffer entgegen setzen, so dass am Ende ein klarer 6:2 – Erfolg den Klassenerhalt perfekt machte.

Statistik

Gute Omen für vorzeitigen Klassenerhalt

Nach einer alles anderen als zufriedenstellenden Hauptrunde in der Eishockey Regionalliga-Südwest haben die Rhein-Neckar Stars ihre Form wieder gefunden und den Schalter gerade noch rechtzeitig umgelegt. In der Abstiegsrunde siegten sie an beiden Spieltagen souverän und führen die Tabelle der Relegation an. Mit einem weiteren Sieg wäre der Klassenerhalt sicher, doch ausgerechnet jetzt kommt am morgigen Sonntag der EHC Zweibrücken, die mit einem Punktgewinn ihrerseits den Sack zu machen können. (Spielbeginn: 19 Uhr).
Gegen die Hornets gibt es meist hitzige und ebenso umkämpfte Duelle. Doch RNS-Teammanager Patrick Treiber weiß auch, dass die Stars gute Chancen auf den vorzeitigen Ligaverbleib haben: „Pünktlich zur heißen Phase scheinen wir uns stabilisiert zu haben. Gegen die Hornets spielen wir zu Hause immer recht souverän. In der Hauptrunde hatten wir gegen den EHC unseren ersten Saisonsieg, das sollten gute Omen sein.“
Ein weiterer Pluspunkt ist auch der Doppelspieltag der Pfälzer. Sie mussten nämlich bereits gestern Abend in Stuttgart antreten. Dort liesen sie mit einem 5:4-Erfolg aufhorchen. Die Stars müssen jedoch auf einige Leistungsträger verzichten. Der unermüdliche Antreiber Thomas Korte fehlt mit einer Knieverletzung und Patrick Patschull hat sich im Derby gegen EKU Mannheim eine vermeidbare Strafe wegen Meckerns eingehandelt. Dafür kommt Stümer Cedric Striepeke zurück ins Aufgebot. Er wird in der ersten Reihe neben Lukas Sawicki und Roman Gottschalk auf Torejagd gehen.

Die RLSW wählt ihre Besten

Die Saison 2013/2014 in der Regionalliga Südwest neigt sich dem Ende entgegen und der spannendste Teil mit den PlayOffs und PlayDowns geht seinem Höhepunkt entgegen. Genau der richtige Zeitpunkt wieder eine Umfrage zu starten, um die herausragensten Spieler in den jeweiligen Kategorien zu ermitteln. Die Protagonisten, die dem Spiel in besonderer Art und Weise ihren Stempel aufgedrückt haben, sollen hiermit gewürdigt werden.
Die ligenweite Umfrage wurde von offizieller Seite aus verschiedenen Clubs heraus auf den Weg gebracht und alle Interessierte sind dazu aufgerufen daran teilzunehmen.
In folgenden Kategorien stehen die Spieler zur Wahl, von denen der beste der Liga, max. 1 Spieler/Team gewählt werden kann.

– Bester Goalie
– Bester Verteidiger
– Bester Stürmer
– Bester Kontingentspieler
– Bester Oldie
– Bester Youngster
– MVP (wertv. Spieler seines Teams)
– Bester Trainer
– Bester Schiedsrichter

Bis einschließlich 24. März kann abgestimmt werden. Das Endergebnis wird dann zeitnah auf den jeweiligen Internetseiten der Clubs veröffentlicht.
Wir hoffen auf rege Beteiligung und wünschen allen Teilnehmern viel Spaß.

Zur Umfrage

Kantersieg im Derby

Mit 8:1 (0:0/5:0/3:1) schlagen die Rhein-Neckar Stars im Derby die Mad Dogs Mannheim. Vor alleim ein fulminantes Mitteldrittel mit 5 Tore, davon 3 in Unterzahl binnen drei Minuten sicherten den zweiten Sieg im zweiten Spiel der Relegationsrunde. Mit 6 Punkten stehen die Stars somit aktuell auf dem ersten Tabellenplatz.

Statistik

Devise: Nachlegen

Den ersten Schritt haben die Rhein-Neckar Stars, dank des 7:3-Erfolg in Freiburg  gemacht.  Nachlassen dürfen sie jetzt aber nicht – im Gegenteil: Am Sonntag soll im Lokalduell gegen EKU Mannheim der zweite Sieg folgen. „Wir haben mit dem Auswärtssieg eine gute Grundlage geschaffen und müssen jetzt zu Hause nachlegen, um frühzeitig Abstand zu Platz 4 zu erreichen“, sagte RNS-Teammanager Patrick Treiber. Er weiß jedoch auch, dass sich die Stars in der Hauptrunde gegen den kommenden Gegner stets schwer getan haben: „In der Hauptrunde haben wir gegen die Mad Dogs vor heimischem Publikum verloren, jetzt wollen wir uns die Punkte zurückholen. Die Hauptrunden-Bilanz spricht zwar gegen uns, das hat sie jedoch beim ersten Spiel gegen Freiburg getan.“

Personell stehen den Eppelheimern nahezu alle Kufencracks zur Verfügung, sodass man gut aufgestellt den zweiten Sieg im zweiten Spiel anpeilen möchte. Die Mad Dogs haben jedoch gezeigt, dass sie sich aktuell ebenfalls in guter Form befinden, so bezwangen sie zum Auftakt der Abstiegsrunde den Stuttgarter EC mit 5:1. Da aber die Stars in Freiburg ein Ausrufezeichen setzen konnten und mit sieben Treffern ihre Torflaute beendeten, steht den Eishockeyfans am morgigen Sonntag ein spannendes Derby ins Haus.

Fakten zum Spiel:

RNS EKU
Hauptrunde: Platz 9 – 15 Punkte – 80:134 Tore Platz 7 – 24 Punkte – 104:158 Tore
Aktuell: Platz 2 – 3 Punkte – 7:3 Tore Platz 3 – 3 Punkte – 5:1 Tore
Bilanz: 1 S (6:3) – 2 N (2:7 / 2:7) – Gesamt: 10:17

Schiedsrichter: Ralston – Anselm/Pfeifer

Auftaktsieg in Freiburg

Es geht doch … Offensichtlich haben die Stars aus der vermeidbaren Niederlage vor 2 Wochen in Freiburg gelernt. Hatte man damals noch einen 3 – Tore Vorsprung verspielt, konnte man am Sonntag alles besser machen. Defensiv-orientiert gingen beide Teams zu Beginn zu werke, so dass zunächst wenig Treffer zu bejobeln waren. Doch einmal waren die Stars im ersten Abschnitt trotzdem erfolgreich, so dass ein knapper 1:0 – Vorspung in die erste Pause mitgenommen wurde. Dieser war jedoch noch lange kein Sieggarant, so dass die Stars ihrer Linie treu blieben, defensiv solide verteidigten und jetzt jedoch auf Offensiv stärler wurden. Dies wurde duch vier weitere Treffer und einem jetzt beruhigenden 5:0 – Polster in die zweite Pause übernommen. Die Jungwölfe gaben sich zwar noch nicht vollenends geschlagen, doch die Stars fanden diesmal den richtigen Weg, die Führung souverän zu Verteidgen. 7:3 hieß es am Ende in Freiburg – der erste Sieg in der Relegationsrunde und somit Platz 2. Am kommenden Sonntag gilt es dann, im Derby gegen die Mad Dogs (5:1 gegen Stuttgart, Platz 3) diesen Platz zu verteidigen und frühzeitig die Weichen auf Klassenerhalt zu stellen.

Statistik