↓ Archiv ↓

Archiv → Januar, 2014

Stars siegen gegen Stuttgart

Auch im dritten Duell gegen die Rebellen aus der Landeshauptstadt konnten die RNS punkten. Nach dem 1:1 im ersten Drittel, blieb das Spiel bis kurz vor Ende offen. Erst ein Doppelschlag (53./56.) stellte die Weichen auf Sieg und lies die RNS nach dem Empty-Net-Treffer Sekunden vor Schluss mit 4:1 als Sieger vom Eis gehen.

Statistik

Stars mit Optimismus gegen Stuttgart

Wenn sich am morgigen Sonntag die Rhein-Neckar Stars mit dem Stuttgarter EC duellieren, dann treffen am 19. Spieltag die beiden schwächsten Offensivreihen der Eishockey Regionalliga-Südwest aufeinander. Spielbeginn ist im Eppelheimer Icehouse um 19 Uhr. Während die Stars nach sechs sieglosen Partien auf einen Dreier warten, schnuppern die Schwaben noch an einem Play-Off-Platz. Diese Mission hat jedoch mit der 3:6 – Pleite einen herben Rückschlag erlitten. Ob das die Gäste resignieren lässt oder in eine „jetzt-erst-recht“ – Stimmung umschlägt, wird der Sonntag zeigen.

Da die Stars nach personellen Engpässen in der Verteidigung wieder einige Rückkehrer begrüßen dürfen, ist RNS-Teammanager Patrick Treiber im Vorfeld des Aufeinandertreffens vorsichtig optimistisch: „Die Ausfälle in der Defensive haben sich beim letzten Spiel deutlich bemerkbar gemacht. Da sich die Situation dort entspannt, sollte gegen Stuttgart ein Sieg möglich sein. Nach dem wir im November nach fünf Jahren erstmals in Stuttgart gewonnen haben, wollen wir sie nun auch zu Hause besiegen und die Möglichkeit nutzen, die rote Laterne wieder an EKU Mannheim abzugeben.“

Eine Neuigkeit gibt es bei Torhüter Janis Wagner. Der 19-jährige ist ab sofort mit einer Doppellizenz ausgestattet, die es ihm ermöglicht auch in der Landesliga bei den Rhein-Neckar Youngstars Spielpraxis zu sammeln. Allerdings wird er auch den höherklassigen Stars weiterhin zur Verfügung stehen und mit Jimmy Hambrecht das Torhüterduo bilden.

Ganz unten angekommen ….

Lange Zeit haben die RNS erfolgreich Rang 8 verteidigt. Am heutigen Sonntag wurden jedoch die Plätze mit den Mad Dogs getauscht, nach dem diese siegten, während die Stars mit 6:8 den Zweibrücker Hornets unterlagen. In einer torreichen Partie waren die Gastgeber zu Beginn wacher und gingen früh mit 2:0 in Führung. Diesem Rückstand lief man das ganze Spiel über hinterher, so dass am Ende die 6:8 – Niederlage (3:4/2:3/1:1) zu Buche steht.

Statistik

Stars erwartet heißer Tanz

Die Stimmung ist bei jedem Duell am Siedepunkt, denn die Partien zwischen den Rhein-Neckar Stars und dem EHC Zweibrücken sind seit Jahren enorm kampfbetont. Am morgigen Sonntag (Spielbeginn: 18.30 Uhr) treffen die Eppelheimer in der Peter-Cunningham Memorial-Arena auf die dort ansässigen Hornets. Dabei muss RNS-Trainer Volker Laub gegen den direkten Konkurrenten auf Dominik Börngen (gesperrt) verzichten. In den bisherigen Duellen in dieser Saison steht es ausgeglichen. Das Heimspiel konnten die Stars mit 9:6 für sich entscheiden, doch nun steht das dritte Aufeinandertreffen an.

Beide Mannschaften sind seit geraumer Zeit sieglos. Die Blau-Weiß-Roten sind seit fünf Partien sieglos, während der EHC sogar seit sieben Partien auf ein Erfolgserlebnis wartet. Das Spiel wird richtungsweisend sein, denn mit einem Dreier könnten die Stars den Anschluss an Zweibrücken halten. Aber Treiber weiß um die Stärke der Zweibrücker vor eigenem Publikum: „Auch wenn sie nur Siebter sind, sind sie extrem heimstark, was auch auf den Hexenkessel zurück zu führen ist. Wir müssen mit 100 Prozent beim Spiel sein, alles geben und unser Ding durchziehen. Dann haben wir gute Chancen dort zu bestehen.“

Auch gegen die Rhinos sieglos

Die Rhein-Neckar Stars haben sich im ersten Heimspiel des Kalenderjahres gut verkauft, aber dennoch nichts Zählbares ergattern können. Gegen den Tabellenzweiten der Eishockey Regionalliga-Südwest unterlagen die Eppelheimer mit 2:5 (0:2; 1:1; 1:2). „Wir konnten das Spiel trotz der sechs Tabellenplätze Differenz ausgeglichen gestalten. Wenn wir vor dem gegnerischen Tor noch etwas kaltschnäuziger werden, dann können wir auch solche Spiele gewinnen“, trauert RNS-Teammanager Patrick Treiber den vergebenen Chancen nach.

mehr …

Stars müssen gegen Rhinos ran

Die Aufgaben werden für die Rhein-Neckar Stars nicht einfacher. Nachdem sie zuletzt beim Spitzenreiter EHC Heilbronn mit 0:8 verloren steht am morgigen Sonntag das Heimspiel gegen den Zweiten der Eishockey Regionalliga-Südwest, den ESC Hügelsheim, an. Spielbeginn ist um 19 Uhr. Im letzten Vergleich mussten sich die Stars nach einem aufopferungsvollen Kampf mit 8:9 nach Penaltyschießen im Baden-Airpark geschlagen geben. Die Rhinos werden aus dieser Partie ihre Lehren gezogen haben vermutet RNS-Teammanager Patrick Treiber: „Spätestens nach dem knappen Spiel in Hügelsheim sind sie gewarnt und werden deswegen konzentriert in das Spiel gehen.“

Zuletzt mussten die Eppelheimer stark ersatzgeschwächt antreten. Das könnte sich am Sonntag ändern. Einige Akteure waren unter der Woche wieder im Training und werden wohl im Icehouse auflaufen können. Etwas optimistisch ist Treiber ob der Tatsache, dass die Stars schon mal gegen Hügelsheim punkten konnten: „Wir haben, als eines von  nur vier Teams, gegen Hügelsheim etwas Zählbares ergattern können und waren einem Sieg sehr nahe. Doch das soll nicht über die Tatsache hinwegtäuschen, dass wir als Achter gegen den Zweiten spielen. Das Spiel gegen die Rhinos wird natürlich schwer und Favorit sind ganz klar die Gäste. Aber ich bin davon überzeugt, dass wir unser bestes geben werden, und was dann herausspringt, wird der Sonntag zeigen.“

 

Das fängt Ja(hr) gut an …

Zum ersten Spiel des Jahres mussten die RNS ausgerechnet beim Tabellenprimus und amtierenden Meister Heilbronn antreten. Nachdem man im ersten Drittel dem Favoriten noch ein torloses Remis abtrotzen konnte, machte dieser im zweiten Drittel ernst und zog auf 6:0 davon. Dank der Besinnung auf das eigene Spielsystem konnte man noch schlimmeres verhindern, so dass am Ende eine 0:8 Niederlage zu Buche steht.

mehr …

Stars wollen sich achtbar aus der Affäre ziehen

Die Rhein-Neckar Stars rechnen sich in ihrem ersten Spiel im Kalenderjahr 2014 beim amtierenden Meister der Eishockey Regionalliga-Südwest, dem EHC Heilbronn, kaum etwas aus. Zu übermächtig scheinen die Eisbären am heutigen Freitag ab 20 Uhr auf dem Papier. Bestückt mit ehemaligen DEL-Spielern wie Axel Hackert, Heiko Vogler und Marc Bruns, der erst im Dezember von den Stars nach Heilbronn wechselte, liegt die Favoritenrolle klar bei den Gastgebern, die sich nach anfänglichen Problemen in die Saison reingebissen haben. Auf der anderen Seite warten die Eppelheimer seit drei Partien auf ein Erfolgserlebnis. Das zwischenzeitliche Hoch wurde jäh gestoppt, wohl auch deshalb ist sich RNS-Teammanager Patrick Treiber der schweren Aufgabe bewusst: „Im Grunde muss man in so einem Spiel versuchen, sich achtbar aus der Affäre zu ziehen. Wenn wir konzentriert agieren, schaffen wir es vielleicht, dass Spiel so lange wie möglich ausgeglichen zu gestalten.“

Allerdings müssen die Stars auf zahlreiche Akteure verzichten, darunter auch Führungsspieler wie Thomas Korte. Neben diesem Aspekt, gibt es für Treiber einen weiteren Faktor, der gegen die Blau-Weiß-Roten spricht: „Wir müssen nach der Weihnachtspause erst wieder in einen Rhythmus kommen, während die Eisbären zwischen den Jahren bereits aktiv waren.“ Diese Partie gewannen die Heilbronner mit 4:2 gegen die Schwenninger Fire Wings, sodass sie mit gehörigem Rückenwind in das Heimspiel in der Kolbenschmidt-Arena gehen werden. Es sprechen viele Punkte gegen die Stars, dennoch wollen sie die kleine Chance, die sie haben, versuchen zu nutzen.

Happy New Year 2014

Die Rhein-Neckar Stars wünschen allen einen guten Rutsch ins neue Jahr, Gesundheit und Erfolg.
Das Jahr 2013 ist zu Ende, wir stürmen in das neue Jahr. Wir wünschen uns, das uns viele auf unserem Weg begleiten, das wir mit Rückwind ins Angriffsdrittel gelangen.