↓ Archiv ↓

Archiv → Dezember, 2013

Frohe Weihnachten

Die Rhein-Neckar Stars wünschen allen Fans, Gönnern und Mitgliedern ein frohes und geruhsames Weihnachtsfest.

 

Knappe Niederlage gegen Bietigheim

Das ist bitter. Zum dritten Mal in Folge unterliegen die Stars beim 4:5 (2:2/2:1/0:2)  gegen Bietigheim mit nur einem Tor Unterschied. Nach einem frühen Rückstand kamen die Stars zurück und lagen Ende des zweiten Drittels gar mit 4:3 gegen den Favoriten in Front. Doch dieser drehte in den Schlussminuten mächtig auf, belohnte sich mit dem Führungstreffer und lies sich den Sieg nicht mehr nehmen.

mehr …

Zum Jahresabschluss gegen Bietigheim

Eine harte Nuss müssen die Rhein-Neckar Stars zum Abschluss des Jahres knacken. Am letzten Spieltag des Jahres kommt der Tabellendritte der Eishockey Regionalliga-Südwest, der SC Bietigheim-Bissingen 1b ins Eppelheimer Icehouse. Spielbeginn ist am morgigen Sonntag um 19 Uhr.

Nach drei Siegen in Folge riss die Serie der Rhein-Neckar Stars mit zwei knappen und ebenso bitteren Niederlagen am vergangenen Doppelwochenende. Nun möchten die Stars das Jahr mit einem Dreier ausklingen lassen. Die Bietigheimer waren bereits am Freitag gegen den EHC Zweibrücken gefordert und feierten mit einem 9:3 – Sieg einen klaren Erfolg. Die Eppelheimer gehen also frischer in die Partie gegen die Schwaben. Diese Vorteile gilt es auf dem Eis in Tore umzumünzen, denn die rote Laterne möchte man in der Kurpfalz zum Jahreswechsel nicht in den Händen halten. Bei einer Niederlage benötigen die Stars Schützenhilfe vom Stuttgarter EC, der gegen das Schlusslicht EKU Mannheim antritt. Die Mad Dogs Mannheim könnten nur im Falle eines Sieges an den Stars vorbeiziehen.

Personell ändert sich bei den Blau-Weiß-Roten kaum etwas: RNS-Coach Volker Laub kann quasi auf alle Akteure zurückgreifen. Lediglich hinter dem Einsatz von Verteidiger Christian Pister, der sich in Schwenningen eine Oberschenkelprellung zuzog, steht noch ein Fragezeichen.

Auch gegen Freiburg ohne Punkte

Wie bereits am Vortag entschied das erste Drittel die Partie zu Gunsten des Gegners. Nach dem 0:3 – Pausenrückstand drehten die Stars zwar auf, gewannen die beiden verbleibenden Drittel mit 2:1 und 1:0, konnten die 3:4 – Niederlage aber am Ende nicht mehr verhindern.

mehr …

Serie gerissen – Niederlage in Schwenningen

Nach zuletzt drei Siegen in Folge unterlagen die Stars am Abend den Fire Wings aus Schwenningen. Nach dem Rückstand im ersten Drittel konnte man die weiteren Drittel zwar ausgeglichen gestalten, den Ausgleich sollte man jedoch nicht mehr schaffen.

mehr …

Stars mit Doppelspieltag

Nach zuletzt drei Siegen in Serie gehen die Eishockeyspieler der Rhein-Neckar Stars mit viel Rückenwind in ihr Doppelwochenende in der Regionalliga-Südwest. „Wir stehen vor zwei wichtigen Tagen. Mit Schwenningen und Freiburg treten wir gegen Vereine an, die genau vor uns platziert sind“, weiß RNS-Teammanager Patrick Treiber um die Bedeutung der beiden Spiele. Am Samstag sind die Stars zunächst beim Schwenninger ERC gefordert (Spielbeginn: 20 Uhr), ehe die Eppelheimer vor heimischem Publikum den Spieltag gegen den EHC Freiburg abschließen. Wie gewohnt spielen die Blau-Weiß-Roten um 19 Uhr im Icehouse.

Gegen Schwenningen rechnen sich die Stars einiges aus, besonders, da die Fire Wings nach dem rekordverdächtigen Spiel gegen Bietigheim, als es 192 Strafminuten gab, auf zwei Spieler und ihren Trainer verzichten müssen, da sie gesperrt wurden. Dennoch weiß Treiber: „Wir tun uns in Schwenningen immer schwer. Immerhin konnten wir dort erst einmal gewinnen. Diese Bilanz wollen wir aufbessern.“ Nicht nur gegen Schwenningen kassierten die Stars in der ersten Halbrunde eine unnötige Niederlage, auch im Duell mit den Breisgauern haben sie noch eine Rechnung offen: „Da steht ebenfalls eine Revanche an“, gibt sich Treiber zielsicher.

Die letzten Auftritte und die starken Einstände der Neuzugänge, die der RNS-Defensive Sicherheit verliehen haben, machen Hoffnung auf mehr und wenn aus Sicht der Kurpfälzer alles perfekt läuft, können sie am Sonntagabend von Platz vier grüßen – auch für Treiber ist das ein zusätzlicher Ansporn: „Wir haben die Chancen, mit zwei Siegen einen Sprung auf Platz 4 zu machen, das wird uns Auftrieb geben.“

Derbysieg – und die Serie hält

Die Rhein-Neckar Stars sind weiter im Aufwind. Aus den letzten 4 Spielen wurden 10 von 12 Punkten geholt. Heute wurde diese Serie mit dem Derbysieg bei den Mad Dogs Mannheim gekrönt. Nach einem durchwachsenen 1. Drittel mit viel Nervösität und wenig spielerischen Höhepunkten, welches man mit 0:1 verlor, drehten die Stars mit einem sehenswerten zweiten Drittel und 4:0 Toren die Partie. Das letzte Drittel  endete mit 2:2 unentschieden, so dass ein verdienter 6:3 Erfolg und damit die Revanche für die erste Derbyniederlage geglückt ist.

Statistik +  Bericht

Stars vor zweitem Derby

2:7 lautete das Ergebnis im ersten Lokalduell zwischen den Rhein-Neckar Stars und EKU Mannheim. Nun steht am heutigen Samstagabend das zweite Aufeinandertreffen in der Eishockey Regionalliga-Südwest auf dem Programm. Erneut sind die Eppelheimer, wie schon im ersten Spiel, in der Nebenhalle der Mannheimer SAP-Arena gefordert. Spielbeginn ist zur Primetime um 20.15 Uhr.

Nach zuletzt zwei Siegen in Folge haben die Stars die rote Laterne an die Mad Dogs Mannheim weitergegeben, somit kommt es auch zum Duell zweier benachbarter Mannschaften im Gesamtklassement. Für die Aufholjagd haben sich die Blau-Weiß-Roten neues Personal an Land gezogen. Am vergangenen Sonntag begann die zweite Transferperiode und die Stars schlugen insgesamt vier Mal zu. So reaktivierten die Verantwortlichen Verteidiger Jürgen Rotsche. Sein langjähriger Mitspieler Ulrich Stadler freut sich auf den gebürtigen Tschechen: „Jürgen ist sehr gut für die Mannschaft. Er bringt Erfahrung und gute Laune mit.“ Dazu kommt mit Patrick Patschull ein weiterer Routinier. Der 34-jährige war zuletzt im Aufgebot es ESC Hügelsheim gestanden. Um den Altersschnitt der beiden Verteidiger wieder auszugleichen haben die Stars mit Johannes Pfeifer (kommt aus dem eigenen Nachwuchs) und Dominik Börngen zwei junge talentierte Nachwuchskräfte geholt. Börngen war zuletzt in der Junioren-Bundesligamannschaft des EC Bad Nauheim aktiv.

Damit haben die Stars auf die Probleme im Abwehrbereich reagiert, denn alle vier Neuen sind gelernte Verteidiger, die am Samstag, laut Teammanager Patrick Treiber gleich auflaufen könnten. Und immerhin haben die Stars nach der Hinspielniederlage auch noch etwas gutzumachen. Dass nach den letzten Spielen ein Aufwärtstrend zu erkennen ist, kann da nur hilfreich sein.

De Raaf mit Jubiläum

Mit seinem Einsatz am 3.11.2013 beim Auswärtsspiel in Freiburg hat Moritz de Raaf als erster Spieler den 100. Einsatz für die Rhein-Neckar Stars bestritten. In den vergangenen 4 Spielzeiten hat Moritz auch die meisten Treffer (57) für die Rhein-Neckar Stars erzielt, gefolgt von Marc Bruns (48), der jedoch mit 127 Scorerpunkten bester dieser Wertung ist. Auch Dennis Hambrecht ist ein erster Platz dieser ewigen Scorerliste sicher: Mit 328 Strafminuten aus 56 Spielen liegt er klar an der Spitze. Alle weiteren Statistiken findet ihr hier:

Kader-News: 4 Neue – 1 Abgang

Mit dem heutigen Datum hat sich das Transferfenster in der Regionalliga geöffnet. Wie bereits berichtet, hat dies den Abgang von RNS-Urgestein und Leistungsträger Marc Bruns zur Folge, der bereits am heutigen Abend für die Eisbären Heilbronn aufgelaufen ist. Gute Nachrichten gibt es trotzdem zu vermelden, denn der Kader gewinnt durch vier Neuzugänge an Größe.

Herzlich Willkommen im Team:

Jürgen Rotsche: Er war ebenfalls im Gründungsteam der Rhein-Neckar Stars vertreten, legte aber nach der Saison 2010/2011 eine Pause ein. Diese ist nun vorbei und Jürgen ist zurück im Team.
Johannes Pfeifer: Der 18-jährige kommt aus dem Nachwuchs des Mannheimer ERC. Dort war er zuletzt bei den Rhein-Neckar Young Stars aktiv und will nun bei den „Großen“ angreifen.
Dominik Börngen: Der 20-jährige Verteidiger war vor 6 Jahren ebenfalls im Nachwuchs des MERC als Schüler aktiv. In der Folge spielte er nach 2-jährigem Aufenthalt in Berlin in den verschiedenen Altersklassen für die Roten Teufel Bad Nauheim, zuletzt in der Junioren Bundesliga-Mannschaft.
Patrick Patschull: Der gebürtige Zweibrücker begann seine RL-Laufbahn beim ESC Trier, ehe er für den damaligen ESV Hügelsheim in die heutige Regionalliga Süd-West wechselte. Nach jeweilig 1-jährigen Gastspielen in Bad Liebenzell und Freiburg kehrte er zu den „neuen“ Baden Rhinos nach Hügelsheim zurück, wo er bis 2012 im Kader stand.